Vorräte

engl. Inventories

Die Vorräte gehören in der Bilanz zu dem Umlaufvermögen eines Unternehmens. Zu den Vorräten eines Unternehmens gehören insgesamt vier Posten: Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, unfertige Erzeugnisse und Leistungen, fertige Erzeugnisse und Waren sowie geleistete Anzahlungen. Vorräte sind beim Zugang in das Unternehmen mit den Anschaffungskosten bzw. mit den Herstellungskosten bilanziell zu bewerten. Aufgrund ihrer Komplexität bei der Bewertung der Vorräte sind Bewertungsvereinfachungsverfahren erlaubt. Diese dienen der vereinfachten Ermittlung bei der Bewertung der Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten der Vorräte. Außerdem soll so ein realistisches Ergebnis der Bewertung der Vorräte sichergestellt werden. Grundsätzlich dürfen Vorräte jedoch höchstens mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten bewertet werden. Steigen generell die Vorräte eines Unternehmens an, so wird automatisch auch mehr Kapital gebunden. Verringern sich die Vorräte jedoch im Vergleich zum Vorjahr, wird Kapital freigesetzt und das Unternehmen verzeichnet in der Cashflowberechnung einen Mittelzufluss.