Möchte man über seinen Broker eine bestimmte Aktie kaufen, so erscheint neben dem Aktiennamen in einer separaten Spalte die Bezeichnung ‚Volumen / Kumuliert‘. Bei der ersten Zahl ‚Volumen‘ handelt es sich um die Stückzahl der Aktien, die beim letzten Geschäftsabschluss zwischen Käufer und Verkäufer umgesetzt wurden. ‚Kumuliert‘ zeigt hingegen das Handelsvolumen der Aktie für den gesamten Tag an. Die Kennziffer Volumen repräsentiert also nur das Volumen des letzten Trades, wohingegen Kumuliert das angehäufte Volumen des gesamten Tages anzeigt. Je höher das kumulierte Volumen, desto höher für den Anleger auch die Chancen, dass seine Kauforder bzw. Verkaufsorder zum gewünschten Kurs ausgeführt wird. Folglich, je höher das kumulierte Volumen, desto höher die Liquidität an dieser Börse für dieses Wertpapier, da dann umso mehr Marktteilnehmer diese Aktie an diesem Tag handeln. Außerdem gilt, dass je höher das kumulierte Volumen, desto geringer der Spread, also die Spanne zwischen Geldkurs und Briefkurs. Für den Anleger bedeutet ein geringer Spread letztendlich geringere Kosten.