Unternehmensanleihe

engl. Corporate Bond

Die Unternehmensanleihe ist ein festverzinsliches Wertpapier, welches von einem Unternehmen emittiert wurde. Eine Unternehmensanleihe hat den Zweck der Unternehmensfinanzierung, weiterhin kann sie aus Sicht des Unternehmens dazu dienen, Übernahmen zu finanzieren oder Schulden umzustrukturieren. Für das aufgenommene Fremdkapital muss das Unternehmen seinen Gläubigern einen Zinssatz bezahlen, der sich in erster Line, jedoch nicht ausschließlich, nach der Bonität des Unternehmens richtet. Je schlechter die Bonität des Emittenten dabei ist, desto höher wird auch der Credit Spread sein, also der Zinsaufschlag gegenüber einer beinahen risikofreien Anleihe mit bester Bonität. Unternehmensanleihen mit einem schlechten Rating bieten dementsprechend einen höheren Kupon. Dieser höhere Kupon ist jedoch gleichzeitig immer mit einem höheren Ausfallrisiko verbunden. Bei der Auswahl der Unternehmensanleihe muss deshalb neben den allgemeinen wirtschaftlichen Bedienungen, noch die Bilanz, die Gewinnkennzahlen, die Profitabilitätskennzahlen (Gewinnmarge, Eigenkapitalrendite, Cashflow) sowie das Schuldenprofil des Unternehmens berücksichtigt werden.