Net Working Capital

Auch NWC oder Nettoumlaufvermögen

Das Net Working Capital dient in erster Linie zur Bewertung zukünftiger Liquiditätsverhältnisse und entspricht dem Working Capital bereinigt um die liquiden Mittel (Bank- und Kassenbestand + Schecks). Das Working Capital wiederum ist die Differenz von Umlaufvermögen und kurzfristigen Verbindlichkeiten.

Berechnung

net working capital

Das Net Working Capital zeigt auf, welcher Teil des Vermögens kurzfristig zur Verfügung steht, um in naher Zukunft ohne Beihilfe von Fremdkapital Umsatz zu erzielen. Umsatz kann durch Vorräte als auch durch Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (beides Bestandteile des Umlaufvermögens) generiert werden. Um eine höhere Aussagekraft über das Net Working Capital und die zukünftigen Liquiditätsverhältnisse des Unternehmens zu erhalten, kann auch die Liquidität 3. Grades als Verhältniszahl herangezogen werden.