Gamma

Das Gamma einer Option / eines Optionsscheines gibt an, wie stark sich das Delta der Option ändert, wenn sich der Kurs des Basiswerts um eine Einheit (ein Euro) ändert und gleichzeitig alle anderen Werte gleich bleiben. Je größer das Gamma, desto stärker reagiert das Delta auf eine positive oder negative Veränderung des Kurses des Basiswertes.
Verändert sich der Kurs des Basiswertes um eine Einheit nach unten, und sinkt dadurch das Delta von beispielsweise 57 Prozent auf 54 Prozent, so wäre das Gamma 3.
Liegt das Gamma bei 2, so wird das Delta von 50 auf 52 steigen, wenn der Kurs des Basiswertes um eine Einheit steigt.
Allgemein ist festzuhalten, dass das Gamma umso höher ist, je näher die Option am Geld ist und je kürzer die Restlaufzeit der Option.
Eine gekaufte Call oder Put Option hat immer ein positives Gamma, eine verkaufte Call oder Put Option hingegen hat immer ein negatives Gamma.
Optionen mit einem hohen Gamma sind für den Käufer der Option (Call und Put) aussichtsreicher, da dadurch die Chancen höher sind, dass die Option im Geld landet und somit einen Gewinn erzielt.
Zu beachten ist auch, dass die Volatilität das Gamma beeinflusst. Steigt die Volatilität an, so fällt das Gamma, fällt die Volatilität, so steigt das Gamma.