Dreieck

engl. Triangle

Das Dreieck ist eine charttechnische Formation aus der technischen Analyse und dient dazu, auf eine Trendbestätigung des Kurses hinzuweisen. Das Dreieck soll in der Charttechnik also signalisieren, dass der Trend nur pausiert, sich jedoch weiter fortsetzt. Der Trend ist somit weiterhin intakt, wenn der Kurs innerhalb einer Aufwärtsbewegung nach oben aus dem Dreieck ausbricht. In einer Abwärtsbewegung ist der Trend intakt, wenn der Kurs nach unten aus dem Dreieck ausbricht. Das Dreieck selbst dient als Konsolidierungsformation und tritt oftmals nach einer vorher stark stattfindenden Kursbewegung auf. Wie bei der Widerstandslinie oder auch der Unterstützungslinie gilt, dass je mehr Berührungspunkte der Kurs mit den Linien des Dreiecks aufweist, desto höher ist dessen Aussagekraft und desto signifikanter kann ein Ausbruch aus dem Dreieck interpretiert werden. Nichtsdestotrotz sollte sich der Kurs nicht zu weit in die Spitze des Dreieckes entwickeln, da ansonsten sich daraus ein anschließender Seitwärtstrendkanal entwickeln kann, indem der Kurs keine eindeutige Richtung einschlägt. In der Charttechnik gilt, dass der Kurs spätestens nach ca. 3/4 der Dreieckslänge aus dem Dreieck 'ausbrechen' sollte, tut er es jedoch nicht, so wird das Dreieck nicht weiter als Trendbestätigungsformation berücksichtigt.
Es gibt jedoch zwei verschiedenen Arten von Dreiecken. Einmal als symmetrisches Dreieck und als rechtwinkliges Dreieck. Beide Varianten können sowohl in einem Aufwärts- als auch Abwärtstrend vorkommen. Der Unterschied in den beiden Arten liegt jedoch darin, dass das symmetrische Dreieck keine waagerechte Linie besitzt, es besteht aus zwei konvergierenden, also sich einander nähernden Linien. Für die Charttechnik bedeutet dies, dass das symmetrische Dreieck einen Trend mit steigenden Kursen als auch einen Trend mit fallenden Kursen bestätigen kann, das rechtwinklige Dreieck ist dafür noch einmal separat in ein aufsteigendes und ein absteigendes Dreieck unterteilt.