engl. Dividend

Die Dividende ist der Teil des Gewinnes, den eine Aktiengesellschaft an ihre Aktionäre ausschüttet. Mit der Dividende wird somit ein Teil oder auch in seltenen Fällen der komplette Jahresgewinn an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Zahlung einer Dividende ist somit neben dem Aktienrückkauf eine Möglichkeit, die Aktionäre an dem Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. Ein Aktienunternehmen ist jedoch nicht dazu verpflichtet, eine Dividende zu bezahlen. Ebenso kann es vorkommen, dass das Unternehmen eine Dividende bezahlt, obwohl es in dem abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust erlitten hat. Ob eine Dividende bezahlt wird und wie hoch diese ausfallen soll, wird auf der Hauptversammlung beschlossen. Bereits vorher wird die Höhe der Dividende vom Vorstand vorgeschlagen. In Deutschland wird die Dividende jährlich einen Tag nach der Hauptversammlung ausgezahlt, in England und in den USA wird sie oftmals quartalsweise oder halbjährlich ausgezahlt. Dividenden gehören zu den Kapitalerträgen und müssen deshalb versteuert werden. Auf die Dividende muss die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent und eventuell Kirchensteuer gezahlt werden.