Devisenmarkt

engl. Foreign Exchange Market (Forex)

An dem Devisenmarkt findet der Handel mit allen weltweit handelbaren Währungen statt. Er ist der größte Finanzmarkt der Welt mit einem täglichen Umsatz von ca. 6 Billionen US-Dollar.
Vorausgesetzt es handelt sich um flexible Wechselkurse, auch Floating genannt, wird durch den Handel (Angebot und Nachfrage) der einzelnen Währungen auch dort der Kurs bzw. Wert der jeweiligen Währungspaare gebildet. Die Einflussfaktoren auf die Wechselkurse sind vielfältig, setzen sich jedoch vor allem aus den wirtschaftlichen Fundamentaldaten, der Zinsdifferenz und der Leistungsbilanz zusammen.
Bei dem Devisenmarkt handelt sich um einen nicht-lokalisierbaren Markt. Kauft ein Privatinvestor vom heimischen Computer einen Future auf ein bestimmtes Währungspaar, so wird dieses Geschäft dem Devisenmarkt zugeordnet. Der größte Teil des Handels findet jedoch direkt zwischen den Banken und Devisenhändlern über ein sogenanntes Interbankensystem statt. Der Devisenmarkt dient auch dazu, um Zahlungen abzuwickeln, welche durch den Im- und Export von Waren und Dienstleistungen entstanden sind. Zahlungen aus dem Warenverkehr machen am Devisenmarkt allerdings nur bis 2 Prozent des gesamten Umsatzes am Devisenmarkt aus. Der Rest des Umsatzes entsteht durch Zahlungen, welche durch internationale Finanztranskationen entstanden sind. Im Gegensatz zum Aktienmarkt ist der Devisenmarkt 24 Stunden, sieben Tage die Woche geöffnet.