Begebungskonsortium

Im Gegensatz zu einem Übernahmekonsortium verkauft das Begebungskonsortium die Wertpapiere eines Emittenten, ohne dabei das Platzierungsrisiko zu tragen. Dies trägt hierbei der Emittent. Das Konsortium, bestehend aus verschiedenen Banken, übernimmt die Wertpapiere zum Emissionskurs und verkauft sie auch zu diesem Kurs am Markt weiter. Der Emittent bekommt jedoch nur das Geld für die tatsächlich verkauften Wertpapiere. Dieser Vorgang findet innerhalb einer Fremdemission statt.