Anorganisches Wachstum

engl. Inorganic Growth

Das anorganische Wachstum eines Unternehmens ist jenes Wachstum, welches durch Akquisitionen, Erlöse durch Desinvestitionen, Joint Ventures oder durch positive Wechselkurseffekte entsteht. Es entsteht somit nicht aus dem operativen Geschäft des Unternehmens, sondern vor allem durch Übernahmen und Kooperationen mit fremden Unternehmen. Weltweit agierende Unternehmen versuchen oft einen Rückgang des organischen Wachstums durch anorganisches Wachstum auszugleichen. Der schnellstmögliche Weg anorganisches Wachstum zu erreichen gelingt dabei vor allem durch eine Akquisition oder durch den Verkauf von Unternehmensanteilen. Aber auch positive Wechselkurseffekte gehören zum anorganischen Wachstum. Das Unternehmen erzielt durch Geschäftstätigkeiten in anderen Währungsräumen aufgrund einer Aufwertung der dort herrschenden Währung einen Wechselkursgewinn, wodurch es schließlich einen höheren Gewinn in der heimischen Währung ausweisen kann, auch wenn der Umsatz in der Fremdwährung gar nicht angestiegen ist. Dieser Wechselkursgewinn wurde jedoch nicht durch die operative Tätigkeit, sondern durch externe Einflussfaktoren erzielt.