Wimpel

engl. Pennant

Der Wimpel ist eine charttechnische Formation, die als Trendbestätigung dienen soll.. Ein Wimpel bildet sich nach einer starken Aufwärts- oder Abwärtsbewegung heraus und wird als Konsolidierung oder Stabilisierung innerhalb eines Trends angesehen.
Der Wimpel tritt typischerweise in der Mitte einer Baisse oder Hausse auf und wird durch zwei konvergierende Linien gebildet, welche gegen den übergeordneten Haupttrend verlaufen. In einem übergeordneten Aufwärtstrend sind die Linien des Wimpels also abwärtsgerichtet, wohingegen in einem übergeordneten Abwärtstrend die Linien aufwärtsgerichtet sind. Der Wimpel wird deshalb in der Charttechnik auch als Konsolidierungsformation angesehen, also als eine Art ‘Verschnaufpause’ von dem übergeordneten Trend. Das Handelsvolumen ist innerhalb des Wimpels rückläufig bzw. geringer als außerhalb der Formation. Bricht der Kurs jedoch schließlich wieder aus dem Wimpel heraus, so geschieht dies auch wieder mit einem ansteigenden Handelsvolumen. Damit die weitere Kursrichtung des übergeordneten Trendes auch bestätigt wird, sollte der Kursausbruch aus dem Wimpel mit einem deutlichen Umsatzanstieg einhergehen. Ist die Konsolidierung abgeschlossen, setzt der Kurs seinen Trend fort und bewegt sich weiter in die Richtung wie vor der Wimpelbildung. Dies gilt dann als Bestätigung des Trendes. Bricht der Kurs aus dem Wimpel jedoch in die entgegengesetzte Richtung des übergeordneten Trendes aus, so gilt dieser als zunächst beendet.