Vorzugsaktie

Auch VA oder Aktie ohne Stimmrecht
engl. Preference Share, Preferred Stock oder Non-Voting Share

Mit der Vorzugsaktie besitzt der Inhaber auf der Hauptversammlung kein Stimmrecht. Das fehlende Stimmrecht wird aber mit einer höheren Dividende im Vergleich zur Stammaktie entschädigt. Die Stammaktie dagegen ist mit einem Stimmrecht ausgestattet. Halter von Vorzugsaktien werden also bei der Dividende bevorzugt, sodass es auch vorkommen kann, dass ausschließlich Besitzer von Vorzugsaktien eine Dividende erhalten.
Wird nicht regelmäßig eine Vorzugsdividende bezahlt, erhalten die Besitzer von Vorzugsaktien auch ein Stimmrecht.
Falls es zu einem Konkurs kommen sollte, behält eine Vorzugsaktie einen höheren Restwert als eine Stammaktie, da Inhaber der Vorzugsaktie vor den Inhabern der Stammaktie aus der Liquidationsmasse bedient werden. Da aus der Masse jedoch zuerst die Fremdkapitalgeber bedient werden, erhalten in der Praxis Vorzugsaktienbesitzer bei einer Insolvenz in der Regel auch kein Geld mehr.
Auch wenn Vorzugsaktien kein Stimmrecht verbriefen, dürfen ihre Besitzer trotzdem an der Hauptversammlung des jeweiligen Unternehmens teilnehmen.