Ungedeckter Credit Default Swap

Auch Ungedeckter CDS
engl. Naked Credit Default Swap

Bei einem ungedeckten Credit Default Swap befindet sich der zu versichernde Kredit / die zu versichernde Anleihe gar nicht im Portfolio des CDS-Käufers. Der ungedeckte CDS dient also rein spekulativen Zwecken, da der Käufer des CDS die zugrunde liegende Forderung, auf die der CDS basiert, gar nicht besitzt. Bei einem ungedeckten Credit Default Swap würde der Käufer also einen Schaden erstattet bekommen, den er in Wirklichkeit gar nicht hat. Mittels ungedeckten CDS lässt sich auf eine Staatspleite oder auf eine Verschlechterung des Ratings des Landes spekulieren. Eine Herabstufung des Ratings geht in der Regel mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen und finanziellen Situation eines Landes einher. Je schlechter nun der Markt die finanzielle Stabilität eines Landes einstuft, desto höher steigt der Wert eines Credit Default Swaps. Der Käufer kann also auch lediglich auf einen Kursgewinn des CDS spekulieren. Tritt nun jedoch ein entsprechendes Kreditereignis ein, so erhält der Käufer des CDS die volle versicherte Kreditsumme, obwohl ihm tatsächlich gar kein Schaden entstanden ist, da er den versicherten Kredit gar nicht in seinen Portfolio hat. Die Europäische Union hat allerdings im Jahr 2010 den Handel mit ungedeckten Credit Default Swaps verboten.