Umsatzrendite

Auch Umsatzrentabilität oder Umsatzmarge
engl. Return on Sales

Die Umsatzrendite gibt den prozentualen Anteil des Gewinnes am Umsatz eines Unternehmens für eine bestimmte Zeitpperiode an. Sie zeigt dadurch auch den Anteil des Umsatzes an, welches dem Unternehmen für Investitionen, zur Schuldentilgung oder Dividendenausschüttung zur Verfügung steht.

Berechnung:

Umsatzrendite

Eine Umsatzrendite von zum Beispiel 5 % besagt, dass bei einem Umsatz von 100 000 Euro am Jahresende 5 000 Euro Gewinn erzielt wurden.
Die Umsatzrendite zeigt die Profitabilität eines Unternehmens an. Sie kann jedoch von Branche zu Branche sehr unterschiedlich sein. So liegt die Umsatzrendite bei Telekommunikationsunternehmen bei ca. 10 %, bei Einzelhandelsunternehmen jedoch nur bei 1-2 %. Der Einzelhandel zeichnet sich durch einen hohen Kapitalumschlag aus, dadurch entstehen geringere Umsatzmargen.
Jedoch auch die Marktstellung des Unternehmens selbst sowie das Kostenmanagement haben Einfluss auf die Umsatzrendite. Unternehmen, welche sich mit ihren Produkten in einer Monopolstellung befinden, weisen in der Regel eine höhere Umsatzrendite auf als Unternehmen, welche einem starken Konkurrenzkampf ausgesetzt sind. Monopolstellungen bieten dem jeweiligen Unternehmen die Möglichkeit, die Preise anzupassen (zu erhöhen), wodurch die Umsatzrendite letztendlich steigt. Je höher die Marktmacht des Unternehmens, desto höher deshalb in der Regel auch die Umsatzrendite.