Unverzinsliche Schatzanweisungen

Auch U-Schätze

Unverzinsliche Schatzanweisungen sind kurzfristige und mittelfristige Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von mindestens 6 Monaten und höchstens 2 Jahren. U-Schätze werden von der Bundesrepublik Deutschland, von den einzelnen Bundesländern und von anderen öffentlichen Stellen begeben. U-Schätze sind Diskontpapiere, besitzen somit keinen Kupon, stattdessen werden sie diskontiert (abgezinst) ausgegeben. Die Rendite ergibt sich somit aus der Differenz zwischen Nennwert und Kaufpreis. Dies bedeutet, dass Käufer einen geringen Preis bezahlen müssen, als sie am Ende der Laufzeit vom Emittenten zurückerhalten. Für unverzinsliche Schatzanweisungen mit einer Laufzeit von 2 Jahren muss bspw. 95 % des Nominalwertes bezahlt werden. Werden die Papiere am Laufzeitende getilgt, erhält der Anleger jedoch den Nominalwert in Höhe von 100 %. So ergibt sich eine Rendite von 2,5 % pro Jahr. U-Schätze können jedoch nicht über die Börse gekauft werden, sondern müssen über Banken und Sparkassen erworben werden.