Theta

Das Theta gibt an, welchen Zeitverfall ein Optionsschein unter sonst gleichbleibenden Marktbedienungen aufweist. Je kürzer die Restlaufzeit eines Optionsscheines ist, desto größer wird das Theta.
Das Theta gibt den täglichen Verlust an Zeitwert einer Option / eines Optionsscheines an. Bleiben alle anderen Faktoren unverändert, so verliert eine Option am Geld / leicht aus dem Geld / leicht im Geld umso mehr an Zeitwert, je mehr sie sich dem Verfallsdatum nähert. Am Ende der Laufzeit, also am Verfallsdatum, hat die Option dann nur noch einen inneren Wert. Das Theta misst nun die Höhe des täglichen Verlustes an Zeitwert bis zum Verfallsdatum. Es wird in Währungseinheiten pro Tag angegeben. Oftmals wird ein Wochen-Theta angegeben. In diesem Fall besagt ein Theta von 0,13 €, dass die Option mit einem Bezugsverhältnis von 1:1 aktuell jede Woche 0,13 € an Wert verliert (bei einem Bezugsverhältnis von 1:10 dann 0,013 €). Ebenso kann das Theta in Prozent angegeben werden. Dann bedeutet ein Theta von 7,5 %, dass der Wert der Option wöchentlich um 7,5 % fällt.
Der Zeitwertverlust ist jedoch nicht konstant, sondern wird umso stärker, je näher sich die Option ihrem Verfallsdatum nähert. Eine Verkürzung der Restlaufzeit von 50 auf 49 Tage bedeutet ein Rückgang der Restlaufzeit von 2 %, eine Verkürzung der Restlaufzeit von 10 auf 9 Tage bedeutet jedoch bereits ein Rückgang der Restlaufzeit von 10 %. So ist der Zeitwertverlust von 10 auf 9 Tage deutlich größer als von 50 auf 49 Tage, bis die Option am Ende der Laufzeit, also am Verfallsdatum, nur noch einen inneren Wert hat.
Für Optionen, die weit im Geld oder weit aus dem Geld sind, gilt jedoch, dass sie beinahe ihren kompletten Zeitwert schon Wochen vor dem Verfallsdatum verlieren. Einige Tage vor dem Verfallsdatum werden diese dann nur noch zum inneren Wert gehandelt.