Auch Thesaurierungsfonds

Ein thesaurierender Fonds investiert die erzielten Gewinne direkt wieder in Anteile desselben Fonds, anstatt sie an die einzelnen Anleger auszuzahlen.
Der Fonds erzielt Kursgewinne, erhält Dividendenzahlungen oder Zinszahlungen durch die gehaltenen Aktien oder Anleihen im Fonds. Diese Einnahmen werden dazu genutzt, direkt in neue Fondsanteile des gleichen Fonds zu investieren. Dadurch, dass mit dem Geld neue Fondsanteile gekauft werden, erhöht sich der Wert des Fonds um die zugeflossenen Erträge. In der Praxis handelt es sich in den meisten Fällen um thesaurierende Fonds. Durch die
Thesaurierung ergibt sich der sogenannte Zinseszinseffekt, Anleger müssen darüber hinaus die erzielten Fondsgewinne nicht selber reinvestieren, sondern können dies dem Fondsmanagement überlassen.