Swap

Ein Swap ist ein Sammelbegriff für verschiedene derivative Finanzinstrumente, bei denen zukünftige Zahlungsströme zwischen zwei Vertragsparteien ausgetauscht werden. Der Sinn eines Swaps besteht darin, dass die zwei involvierenden Parteien die jeweiligen Kostenvorteile des Anderen nutzen, um sich so selber eine günstigere Finanzierung zu sichern. Bei einem Swap vereinbaren somit die beiden Parteien, dass Zahlungsströme, welche in der Zukunft liegen, ausgetauscht werden. Dazu wird vorher festgelegt, wann die Zahlungen fällig werden und wie die jeweilige Zahlung berechnet wird. Ein Swap kann als Tausch von Marktpreisrisiken durch einen Zinsswap, Währungsswap, Asset Swap, Equity Swap oder durch einen Devisenswap genutzt werden. Wesentlicher Bestandteil dieser Swapformen ist, dass die beiden Vertragsparteien ihre Finanzierungskonditionen untereinander austauschen, um so von den Kostenvorteilen des Gegenübers zu profitieren.
Um ein bestimmtes Ausfallrisiko auszutauschen, kann wiederum ein Credit Default Swap genutzt werden, um Aktiva / Passiva auszutauschen, kann der sogenannte Debt Equity Swap genutzt werden.