Stufenzinsanleihe

Bei einer Stufenzinsanleihe steigt der Kupon im Laufe der Jahre schrittweise an (Step-Up Bond) oder aber der Kupon verringert sich im Laufe der Jahre (Step-Down Bond). Die Kuponanpassung findet in der Regel dabei alle 12 Monate statt. Stufenzinsanleihen sind oftmals mit einem einseitigen Kündigungsrecht ausgestattet. Wird dem Emittent der zu zahlende Zins zu hoch, weil er sich aktuell günstiger am Markt finanzieren könnte, kann er den Anlegern das Geld vorzeitig zurückzahlen.