Der Spitzenrefinanzierungssatz ist der Zinssatz für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und zugleich ein wichtiger Leitzins der Europäischen Zentralbank. Banken des Euroraumes können bei der Europäischen Zentralbank einen Kredit mit der Dauer von einem Tag aufnehmen, das Geld stehen ihnen somit nur bis zum nächsten Tag zur Verfügung, dann müssen sie es bereits wieder an die Europäische Zentralbank zurückzahlen. Für dieses Kreditgeschäft wird der Spitzenrefinanzierungssatz angewendet, welcher immer über dem Hauptrefinanzierungssatz liegt und zugleich die Obergrenze für das Tagesgeld ist.

Neben dem Einlagesatz und dem Hauptrefinanzierungssatz ist der Spitzenrefinanzierungssatz das wichtigste geldpolitische Instrument der EZB, um Einfluss auf die Liquidität sowie Zinssätze am Geldmarkt zu nehmen.