Auch Soli

Der Solidaritätszuschlag ist eine Aufschlagssteuer auf die Einkommensteuer, die Abgeltungssteuer und die Körperschaftsteuer in Deutschland. Sie wurde 1991 eingeführt, um die Kosten der Wiedervereinigung zu finanzieren und liegt aktuell bei 5,5 %. Bei Kapitalerträgen wird der Solidaritätszuschlag prozentual von der Abgeltungssteuer mit 5,5 % berechnet. Bei einem Kapitalgewinn von beispielsweise 4000 Euro liegt die zu bezahlende Abgeltungssteuer (25 %) bei 1000 Euro. Zusätzlich müssen nun noch 55,00 Euro Solidaritätszuschlag bezahlt werden (5,5 % von 1000 Euro). Der Solidaritätszuschlag fällt somit auf die Abgeltungssteuer an und nicht auf den gesamten Gewinn, den der Anleger an der Börse erzielt hat. Zusammen ergibt sich dann ein Steuersatz von 26,375 Prozent. Gegebenenfalls muss die Kirchensteuer noch hinzuberechnet werden. Der Soli muss auf Kapitalgewinne jeglicher Art bezahlt werden, also auf Veräußerungsgewinne, Dividenden und Zinsen.