Riding the Yield Curve

'Riding the Yield Curve' ist eine Anlagestrategie, bei der Anleihen mit einer längeren Laufzeit gekauft werden und vor Fälligkeit wieder verkauft werden. Mit dieser Strategie sollen höhere Renditen erzielt werden, als wenn die Anleihe bis zur Fälligkeit gehalten wird. Diese Strategie funktioniert jedoch nur, wenn eine steigende Zinskurve vorliegt. Investoren kaufen dann langlaufende Anleihen (bspw. eine 10-jährige Bundesanleihe anstatt einer 2-jährigen Bundesanleihe) und hoffen darauf, dass die steigende Zinskurve weiter anhält. Denn durch die Verkürzung der Laufzeit der Anleihe sinken bei einer steigenden Zinskurve automatisch die Zinsen, wodurch dann gleichzeitig der Kurs der Anleihe steigt. Durch den Anstieg des Anleihenkurses soll dann die zusätzliche Rendite erzielt werden. Wichtig ist, dass die Anleihe nicht bis zur Fälligkeit gehalten wird, sondern bereits früher wieder verkauft wird. Andernfalls würde der Kurs der Anleihe ab einem bestimmten Zeitpunkt / Wendepunkt wieder fallen (sich seinem Nominalwert annähern) und die zusätzliche Rendite wäre nicht mehr zu erzielen.