Regulierter Markt

Der regulierte Markt ist ein streng organisiertes und mit hohen Auflagen verbundenes Börsensegment. Aktuell ist der regulierte Markt das höchste Marktplatzsegment an der Börse, um Wertpapierhandel zu betreiben. Damit ein Unternehmen am regulierten Markt zugelassen wird, muss es unter anderem folgende Voraussetzungen erfüllen:

    Voraussetzungen für die Erstemission:

  • Es muss seit mindestens drei Jahren bestehen
  • Es muss mindestens 10.000 Aktien emittieren
  • Es müssen sich mindestens 25 Prozent der Aktien im Streubesitz befinden
  • Der erwartete Emissionskurswert muss mindestens 1,25 Millionen Euro betragen
  • Weitere dauerhafte Pflichten:

  • Veröffentlichung quartalsweiser Geschäftsberichte in deutscher und englischer Sprache
  • Ad hoc Mitteilungen müssen zusätzlich in englischer Sprache veröffentlicht werden
  • Mindestens eine Analystenkonferenz pro Jahr muss stattfinden
  • Anwendung der IFRS oder US GAAP bezüglich Rechnungslegungsstandards
  • Veröffentlichung eines Unternehmenskalenders
Am regulierten Markt gelten die strengsten Zulassungs- und Publizitätsvorschriften. Will ein Unternehmen am regulierten Markt zugelassen werden, muss es zunächst bei der Geschäftsführung der Börse einen Antrag auf Zulassung einreichen. Der Prime Standard sowie der General Standard gehören beide zum regulierten Markt.