Record Date in Deutschland:

In Deutschland wird mit dem Record Date der Stichtag bezeichnet, der 21 Tage vor der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft liegt. Wer Aktien eines Unternehmens am Record Date hält, hat das Recht, seine durch den Besitz der Aktien zugesprochenen Stimmrechten auf der Hauptversammlung auszuüben.
Es darf also nur derjenige abstimmen, der genau 21 Tage vor der Hauptversammlung um 0.00 Uhr die Aktie im Depot gehalten hat. Anschließend darf die Aktie sogar verkauft werden. Das Stimmrecht behält der Aktionär für die anstehende Hauptversammlung trotzdem weiterhin.

Record Date im Ausland:

Am Record Date wird von der Aktiengesellschaft eine Liste aller dividendenberechtigten Aktionäre erstellt. Trotzdem spielt der Record Date für die Zuweisung der Dividende keine entscheidende Rolle. Kauft ein Anleger Aktien eines Unternehmens am Record Date, so bedeutet dies nicht, dass er auch die kommende Dividende erhält. Entscheidend für die Dividendenzuweisung ausländischer Aktien ist das Datum der Ex Dividende, welches zwei Tage vor dem Record Date liegt. Um bei ausländischen Aktiengesellschaften dividendenberechtigt zu sein, muss der Investor die Aktie spätestens einen Tag vor dem Ex Dividende Tag kaufen.