Der Prime Standard ist ein Teilbereich des Marktsegmentes „Regulierter Markt“, zur Aufnahme in den Prime Standard werden jedoch noch zusätzliche Voraussetzungen gefordert. Der Prime Standard ist in Deutschland das Börsensegment mit den höchstmöglichen Transparenzstandards.
Auch der General Standard ist Teil des Regulierten Marktes, der Prime Standard hat jedoch noch höhere Zulassungspflichten und Anforderungen als der General Standard. So ist der Prime Standard für Unternehmen, die sich internationalen Investoren öffnen und präsentieren wollen. In erster Linie sind sogenannte Blue Chip Unternehmen im Prime Standard vertreten.
Zusätzlich zu den Anforderungen des General Standards, müssen Unternehmen im Prime Standard folgende Anforderungen erfüllen:

  • Veröffentlichung quartalsweiser Geschäftsberichte in deutscher und englischer Sprache
  • Ad hoc Mitteilungen zusätzlich in englischer Sprache veröffentlichen
  • Mindestens eine Analystenkonferenz pro Jahr muss stattfinden
  • Anwendung der IFRS oder US GAAP bezüglich Rechnungslegungsstandards
  • Veröffentlichung eines Unternehmenskalenders

Will ein Unternehmen in den DAX, MDAX, TecDAX oder in den SDAX aufgenommen werden, muss es bereits zum Prime Standard zugelassen sein. Eine Aufnahme in den Prime Standard setzt immer eine Zulassung für den Regulierten Markt voraus.