Preisgewichteter Index

Ein preisgewichteter Index ist ein Aktienindex, bei dem zur Berechnung des Indexstandes alle im Index enthaltenen Aktienkurse aufaddiert und anschließend durch die Anzahl aller Aktientitel (Unternehmen) dividiert werden. Jede Aktie ist somit mit der gleichen Stückzahl vertreten aber Aktien mit einem hohen Kurs erhalten dadurch ein stärkeres Gewicht im Index als Aktien mit einem vergleichsweise niedrigeren Kurs. Der preisgewichtete Index legt das Gewicht jeder einzelnen Aktien somit anhand ihres Börsenkurses fest und nicht anhand der Marktkapitalisierung.

Berechnung:

Eine Aktie mit einem Börsenkurs von 60 Euro hat somit einen dreimal höheren Einfluss auf den Index als eine Aktie mit einem Börsenkurs von 20 Euro. Somit entscheidet ausschließlich der Kurs der Aktie über ihre Gewichtung im Index. Je stärker der Kurs der Aktie steigt, desto stärker wird somit auch ihr Einfluss auf den Index. Diese Berechnung kann somit zu Verzerrungen am Markt führen, wenn Aktien, welche im Index vertreten sind, aufgrund ihres hohen Kurses stärker im Index vertreten sind als Aktien mit einem niedrigeren Kurs, diese jedoch eigentlich eine deutlich größere Marktkapitalisierung aufweisen. Sowohl der Dow Jones Industrial Average als auch der Nikkei 225 sind preisgewichtete Indizes.