Physische Anlage

Die physische Anlage bezeichnet den direkten Kauf von Rohstoffen, vorzugsweise Edelmetalle wie Gold, Silber oder Platin in Form von Barren von Münzen. Agrarrohstoffe wie Getreide, Kakao oder Kaffee zählen jedoch in der Regel nicht zu den bevorzugten direkten Käufen von physischen Anlagen, da diese schwer zu lagern sind, nach einer gewissen Zeit verderben und private Investoren oftmals nicht über die Fähigkeiten und Kontakte verfügen, diese zu kaufen und anschließend weiterzuverkaufen.
Edelmetalle hingegen sind vor allem in Zeiten einer hohen Inflationsrate bzw. vor erwarteten höheren Teuerungsraten beliebt. Der Vorteil von physischen Anlagen liegt darin, dass Anleger jederzeit einen direkten Zugriff auf diese Anlagen haben, der Nachteil liegt darin, dass Rohstoffe bzw. physische Anlagen keine Zinsen oder Dividenden abwerfen und Lagerkosten verursachen.