engl. Opportunity Costs

Opportunitätskosten werden an der Börse oftmals in Verbindung mit Edelmetallen wie Gold oder Platin gebracht. Da Gold keine Zinsen abwirft, entgehen dem Halter von Gold Zinseinnahmen, welche er erhalten hätte, wenn er sein Geld stattdessen in beispielsweise festverzinsliche Wertpapiere investiert hätte. Diese entgangenen Erlöse werden Opportunitätskosten genannt und sind umso größer, je höher der Marktzins ist. Dementsprechend sind die Opportunitätskosten umso geringer, je niedriger der aktuelle Marktzins ist.