OPEC

Organization of Petroleum Exporting Countries (OPEC)

Die OPEC ist eine Organisation, bestehend aus mehreren Ölförderländern, dessen Ziel die Stabilisierung des Weltmarktpreises für Erdöl ist und somit im Endeffekt die Kontrollierung des Ölmarktes bzw. des Ölpreises.
Die Organisation hat ihren Sitz in Wien und besteht aus den Ländern Algerien, Angola, Ecuador, Irak, Iran, Katar, Kuwait, Libyen, Nigeria, Saudi-Arabien, Venezuela und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die OPEC-Mitglieder treffen sich normalerweise zwei Mal im Jahr. Dabei wird dann die Situation am Erdölmarkt beurteilt und der Preis sowie die nötigen Fördermengen vereinbart. Es kann z.B. beschlossen werden, dass das Ölangebot verknappt werden soll, womit der Preis steigen wird. Ebenso kann mehr Öl auf den Markt gebracht werden als benötigt, somit würde der Preis für Öl fallen.
Da die OPEC-Staaten ca. 40 Prozent der weltweiten Erdölproduktion fördern und insgesamt über rund 3/4 der weltweiten Erdölreserven besitzen, hat die OPEC einen starken Einfluss auf den weltweiten Ölpreis.
Die OPEC wurde 1960 gegründet und diente dazu, gemeinsam auf dem Weltmarkt zufriedenstellende Preise und Fördermengen auszuhandeln.