Nettofinanzverbindlichkeiten

Auch Nettoverschuldung
engl. Net Debt

Die Nettofinanzverbindlichkeiten ergeben sich aus den zinstragenden Verbindlichkeiten abzüglich der liquiden Mittel eines Unternehmens.

Berechnung:

Nettofinanzverbindlichkeiten3

Die Finanzverbindlichkeiten stellen Bankkredite, Anleihen oder Schuldscheindarlehen dar, also jegliche Verbindlichkeiten, auf die Zinsen zu zahlen sind.
Die flüssigen Mittel und kurzfristigen Finanzanlagen stellen vor allem Barbestände / Cashbestände und kurzfristige, hochliquide Posten dar, die jederzeit in Bargeld umgewandelt werden können (z. B. Devisen die sehr liquide sind oder Geldmarktfonds). Die flüssigen Mittel sowie kurzfristigen Finanzanlagen werden von den Verbindlichkeiten abgezogen, da diese beiden Posten jederzeit dazu genutzt werden können, um Schulden zurückzuzahlen.