Negativer Realzins

Ein negativer Realzins liegt dann vor, wenn die Inflationsrate über dem gezahlten Nominalzins liegt. Wird dem Sparer beispielsweise auf sein angelegtes Geld auf dem Bankkonto ein Zins von 2 % geboten, die aktuelle jährliche Inflationsrate allerdings bei 2,5 % liegt, so 'erleidet' der Sparer einen negativen Realzins von jährlich -0,5 %. Obwohl nun der Nominalwert des Geldes auf dem Konto nach einem Jahr um 2 & gestiegen ist, hat er real einen Verlust erlitten, da sich die Kaufkraft seines Geldes nach 12 Monaten um 0,5 % verringert hat.