engl. Multitranche Bond

Bei der Multitranche Anleihe hat der Emittent der Anleihe das Recht, dem Investor zu einem oder mehreren verschiedenen Zeitpunkten innerhalb der Laufzeit der Anleihe noch weitere Anleihenstücke des gleichen Typs oder anderer Ausgestaltung zu verkaufen. Um welche Anleihen es sich dann genau handelt, ist in den Anleihebedienungen genau festgehalten. Der Investor hat dann die Pflicht, die zusätzlichen Anleihen vom Emittenten zu kaufen.
Der Emittent wird dem Investor weitere Anleihen verkaufen, wenn die Zinsen am Markt seit der Emission der ersten, ursprünglichen Anleihe gestiegen sind. Denn dann kann er sich günstiger verschulden, da der Kupon für die zusätzlichen Anleihen bereits vorher festgelegt wurde und nun unter dem aktuellen Marktzinsniveau liegt.
Aus Ausgleich für das Risiko, welches der Anleger dabei eingeht, erhält er für die zuerst gekauften Anleihen einen höheren Kupon im Vergleich zu einer herkömmlichen Anleihe. Das Risiko besteht darin, dass er beim zweiten Kauf der Anleihen einen Kupon erhält, welcher unter dem aktuellen Marktzins liegt. Der Investor ist verpflichtet, die neu ausgegebenen Anleihen zu kaufen.