Der Interbankenmarkt ist der Markt, auf dem Geschäfte des Geld- und Kreditverkehrs nur zwischen Banken stattfinden.
Banken und Finanzinstitute handeln am Interbankenmarkt untereinander, leihen sich gegenseitig Geld und können so sicherstellen liquide zu bleiben. Auf dem Interbankenmarkt werden Wertpapiere, Geld, Devisen, Edelmetalle oder Derivate ausgetauscht. Zugeordnet wird der Interbankenmarkt dem Geldmarkt.

Folgende Referenzzinssätze werden für das Geldleihen am Interbankenmarkt verwendet:

Sinn des Interbankenmarktes:
Bankenrisiken sollen über den Interbankenmarkt ‚gestreut‘ werden. Über ihn können die Banken Glattstellungen von offenen Positionen vornehmen, die vorher im Kundengeschäft aufgebaut wurden. Oder aber die Banken betreiben Eigenhandel am Interbankenmarkt. Außerdem soll durch den Interbankenhandel eine zu jeder Zeit ausreichende Liquidität der Banken sichergestellt werden.