engl. Fundamental Analysis

Die Fundamentalanalyse ist eine Methode, um eine Aktie rechnerisch bewerten und einschätzen zu können. Am Ende soll der faire Wert einer Aktie bestimmt sein. Dabei werden mithilfe von Bilanzen und Geschäftsberichten die fundamentalen Daten wie Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad, Cashflow und Gewinnmarge über einen längeren Zeitraum betrachtet. Die Fundamentalanalyse gieht also von der Annahme aus, dass sich der faire Wert einer Aktie rechnerisch herleiten lässt.
Außerdem werden die Zukunftsaussichten des Unternehmens analysiert und mit anderen Unternehmen aus der gleichen Branche verglichen. Oftmals wird sich auch die gesamte Branche angeschaut, um daraus möglicherweise Schlüsse auf die Entwicklung des Unternehmens ziehen zu können. Ebenso werden wirtschaftliche / politische Faktoren und Veränderungen, die Auswirkungen auf das Unternehmen haben können, mitberücksichtigt. Deshalb werden bei der Fundamentalanalyse ebenso Makrofaktoren wie Inflation oder Zins- und Konjunkturentwicklung betrachtet. Schließlich besteht die Möglichkeit, dass durch bestimmte politische oder wirtschaftliche Änderungen die Ertragskraft eines Unternehmens zu- oder abnimmt. Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse steht die technische Analyse.

Die größten Vertreter der Fundamentalanalyse sind Benjamin Graham und Warren Buffett. Erster hat den Grundstein der Fundamentalanlyse durch sein Werk „The Intelligent Investor“ (1949) gelegt. Das Buch sowie die Theorien von Graham gelten bis heute noch als Grundpfeiler der Fundamentalanalyse, mittlerweile gibt es jedoch überarbeitete Version, welche auch Theorien und Annahmen von Buffett enthalten.