engl. Borrowed Capital

Das Fremdkapital ist ein finanzielles Mittel, das durch die Aufnahme von Schulden entsteht. Es steht dem Unternehmen nur befristet zur Verfügung und muss nach einer vereinbarten Laufzeit wieder an den Gläubiger zurückbezahlt werden. Es ist auf der Passivseite der Bilanz ersichtlich und besteht aus verzinslichen Bankkrediten und Anleihen, unverzinslichen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie aus gebildeten Rückstellungen für ungewisse und noch nicht abschätzbare Verbindlichkeiten.
Stellt der Kreditgeber (Gläubiger) dem Kreditnehmer (Schuldner) Kapital zur Verfügung, hat dieser dann nicht automatisch ein Mitbestimmungsrecht im Unternehmen. Mit dem Fremdkapital wird i.d.R. das Anlagevermögen und das Umlaufvermögen finanziert. Fremdkapital und Eigenkapital zusammen stellen das Gesamtkapital des Unternehmens dar.