Auch Fondspolice

Bei der fondsgebundenen Lebensversicherung werden die Beiträge hauptsächlich in Investmentfonds investiert. Eine klassische Lebensversicherung hingegen legt die Gelder der Kunden vor allem in festverzinsliche Wertpapiere an. Fondsgebundene Lebensversicherungen bieten somit höhere Renditechancen, allerdings ist gleichzeitig auch das Risiko auf Kursverluste höher. Die fondsgebundene Lebensversicherung spekuliert schließlich auf eine positive Wertentwicklung der einzelnen Fonds, wohingegen den klassischen Lebensversicherungen durch die festverzinslichen Wertpapiere regelmäßige Zinszahlungen zugesichert sind. Zu beachten sind auch die anfallenden und oftmals höheren Gebühren bei fondsgebundenen Lebensversicherungen. Zum einen fallen nämlich Kosten für die Lebensversicherung an, zum anderen fallen auf Fondsseite aber auch die jährliche Total Expense Ratio sowie der Ausgabeaufschlag beim Kauf der Fondsanteile an. Kumuliert über mehrere Jahre hinweg kann dies zu einem großen Kostenfaktor für Besitzer von fondsgebundenen Lebensversicherungen werden, weshalb von diesen Finanzprodukten oftmals eher abzuraten ist.