Ewige Anleihe

engl. Perpetual bond

Eine ewige Anleihe besitzt keinen festen Rückzahlungstermin, die Laufzeit dieser Anleihe ist somit theoretisch unbegrenzt. Der Schuldner hat lediglich die Pflicht, die jährlich anfallenden Zinsen an den Gläubiger zu bezahlen, seine Schulden muss er hingegen theoretisch nie begleichen. Eine ewige Anleihe ist jedoch meistens mit einem Kündigungsrecht des Emittenten ausgestattet, so hat der Schuldner die Möglichkeit, die Anleihe zu tilgen. Ewigen Anleihen sind meistens mit einem höheren Kupon ausgestattet, da durch die theoretische unbegrenzte Laufzeit der Anleihe ein höheres Risiko für den Gläubiger besteht. Der Schuldner wird die Anleihe jedoch zum Ausgabekurs von 100 % zurückzahlen, wenn die Zinsen, die er für die ewige Anleihe zu bezahlen hat, deutlich über den Marktzinsen liegen, zu denen er sich zu diesem Zeitpunkt Geld am Kapitalmarkt verschaffen könnte. Das Kapital, welches Banken durch die Emission von ewigen Anleihen einnehmen, können dem sogenannten Additional Tier One (AT1) – Kapital zugeordnet werden.