engl. Dividend Stripping

Dividendenstripping hat das Ziel, die Differenz, welche aufgrund des Dividendenabschlags zwischen dem Kurs vor und dem Kurs nach der Dividendenzahlung entsteht, als steuerfreien Kursgewinn zu vereinnahmen.
Um dies zu erreichen wird die Aktie kurz vor Dividendenabschlag verkauft und kurz nach Dividendenabschlag wieder gekauft. Die Aktie wird also verkauft, bevor der Dividendenabschlag stattgefunden hat, sobald der Abschlag stattgefunden hat und die Aktie um die Höhe der Dividende niedriger notiert, wird die Aktie zurückgekauft. Das Ziel dabei ist es, die Differenz, die durch den Dividendenabschlag entsteht zu nutzen und so einen steuerfreien Kursgewinn zu erzielen. Aktionäre, welche welche Anteile an ausländischen Unternehmen halten, müssten andernfalls an fast alle Länder Quellensteuer auf die Dividendeneinnahmen zahlen.