Deckungsgrad I

Auch Anlagendeckungsgrad I

Der Deckungsgrad I soll Aufschluss über die finanzielle Stabilität eines Unternehmens geben. Die Kennzahl gibt an, wie sehr das Anlagevermögen durch das Eigenkapital gedeckt ist.

Berechnung:

deckungsgrad I

Liegt die Kennzahl über 100 %, so ist das Anlagevermögen komplett durch das Eigenkapital gedeckt bzw. finanziert. Liegt die Kennzahl jedoch unter 100 %, so ist das Anlagevermögen nicht komplett durch das Eigenkapital gedeckt. In diesem Fall ist ein Teil des Anlagenvermögens durch Fremdkapital gedeckt. Um Zahlungsschwierigkeiten zu vermeiden bzw. um die finanzielle Stabilität des Unternehmens gewährleisten zu können, sollte das Anlagevermögen größtenteils durch das Eigenkapital gedeckt sein, mindestens jedoch sollte der Deckungsgrad I bei 70 % liegen.