Collateral Yield

Beim Future-Handel muss zu Beginn lediglich eine geringe Sicherheitsleistung hinterlegt werden. Diese liegt zwischen 4-10 % des Geschäftswertes. Weiterer Kapitaleinsatz ist zunächst nicht nötig. Die Abrechnung, bei der der gesamte Geldbetrag im Austausch für den Basiswert gezahlt werden muss, erfolgt erst bei Fälligkeit des zugrunde liegenden Future. Somit kann der Anleger den Geldbetrag bis zur Fälligkeit anderweitig anlegen. Er kann ihn beispielsweise verzinslich am Geldmarkt anlegen. Die Verzinsung, die mit dem Geldbetrag abzüglich der Sicherheitsleistung erzielt wird, wird Collateral Yield genannt und ist ebenso eine Ertragskomponente eines Futuregeschäftes.