Cash Stop

Ein sogenannter Cash Stop wird von dem Management eines Fonds ausgerufen und bedeutet, dass der Fonds ab sofort keine weiteren Gelder von Anlegern annimmt. Es können somit von nun an keine weiteren Gelder in den Fonds fließen, der Kauf und Verkauf der Anteile über die Börse ist jedoch weiterhin möglich. Ein Cash Stop soll sicherstellen, dass die angestrebte Fondsrendite nicht durch zu viel Liquidität verwässert wird. Ruft das Fondsmanagement einen sogenannten Cash Call auf, nimmt der Fonds von da an auch wieder neue Gelder auf.