Cap Floater

Ein Cap Floater ist ein Floater, dessen Zinssatz nach oben hin begrenzt ist. Es existiert somit ein Höchstzinssatz (Zinsobergrenze), der bezahlt und nicht überschritten wird. Der Cap-Floater richtet sich nach einem Referenzzinssatz wie zum Beispiel den EURIBOR. Zusätzlich wird ein Spread auf diesen Zinssatz 'aufgeschlagen', welcher das Risiko gegenüber dem risikolosen EURIBOR Zinssatz ausgleichen soll.
Als Ausgleich dafür, dass die Verzinsung begrenzt ist, kann die Anleihe entweder mit einem Abschlag gekauft werden oder aber es wird ein höherer Spread über dem Referenzzinssatz geboten.
Je weiter der Referenzzinssatz unter dem Cap liegt, desto mehr verhält sich der Cap Floater wie ein normaler Floater. Hier ist das Zinsrisiko noch gering, da, falls die Zinsen steigen, der Zinssatz des Cap Floater auch steigt. Je weiter der Referenzzinssatz jedoch über dem Cap liegt, desto mehr verhält sich der Cap Floater wie eine herkömmliche Anleihe mit einem festen Kupon und entsprechend höherem Zinsrisiko.