Ein Buy/Sell Back ist eine Möglichkeit, um ein Wertpapierpensionsgeschäft durchzuführen. Dabei werden die Zinsen über die Differenz zwischen Verkaufspreis und Rücknahmepreis berechnet. Der Pensionsgeber übergibt die Anleihen (welche bei einem Pensionsgeschäft als Sicherheiten dienen) an den Pensionsnehmer und erhält dafür einen Geldbetrag (Kredit). Am Ende des Geschäftes muss der Pensionsgeber dem Pensionsnehmer den geliehenen Geldbetrag zurückgeben und erhält im Gegenzug seine Anleihen zurück. Der Pensionsgeber erhält die Anleihen nun jedoch zu einem Kurs zurück, welcher vor dem Geschäft festgelegt wurde und unter dem Kurs des Verkaufspreises liegt. Somit wird bei der Buy/Sell Back-Variante ein Kassageschäft und ein Termingeschäft abgeschlossen. Für die beiden Geschäfte werden unterschiedliche Kurse vereinbart. Die Verzinsung ergibt sich dann aus der Differenz zwischen den beiden Kursen.