Der Breakeven-Wechselkurs ist jener Wechselkurs, bei dem der Inhaber einer Fremdwährungsanleihe weder einen zusätzlichen Gewinn erzielt noch einen Verlust erleidet gegenüber einer in seiner Heimatwährung verzinslichen Anleihe mit selber Bonität und Laufzeit. Der Breakeven-Wechselkurs gibt somit an, wie weit der Kurs der Fremdwährung höchstens fallen darf, bis die erhoffte zusätzliche Rendite aufgrund der höheren Kuponzahlungen komplett aufgehoben ist.

Berechnung:

BEW Formel

Ein Anleger aus Deutschland kauft eine USD-Fremdwährungsanleihe mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Kupon von 4 %. Für eine herkömmliche Anleihe mit selber Bonität und Laufzeit, welche in seiner Heimatwährung Euro notiert, hätte er jedoch nur 1,5 % erhalten. Nach folgender Formel lässt sich nun der Breakeven-Wechselkurs errechnen, welche bei dem Währungspaar EUR/USD nicht überschritten werden darf und im besten Fall darunter liegen sollte, damit ein zusätzlicher Gewinn mit diesem Engagement erzielt wird. Beim Kauf der Fremdwährungsanleihe liegt der aktuelle Kurs EUR/USD bei 1,20.

breakeven wechselkurs

Der Kurs EUR/USD darf nach der Berechnung also bei Laufzeitende der Anleihe nicht über 1,3886 steigen, wenn der Anleger einen Renditevorteil mit der Fremdwährungsanleihe erzielen will. Liegt der Kurs jedoch genau bei 1,3886 herrscht eine Pattsituation, bei der beide Anleihen die gleiche Rendite erzielen, liegt der Kurs bei Verfall allerdings über 1,3886, so hätte der Anleger mit einer Anleihe in seiner Heimatwährung Euro eine höhere Rendite erzielt. Er hätte zwar trotzdem mit der Fremdwährungsanleihe höhere Zinsen erzielt, aufgrund der Währungsabwertung des USD wären diese zusätzlichen Zinseinnahmen bei Rückabwicklung des USD-Nominalwertes in Euro jedoch vollkommen eliminiert worden. Andersherum profitiert der Anleger davon und erzielt einen zusätzlichen Gewinn, wenn die Fremdwährung gegenüber der heimischen Währung aufwertet. In dem Beispiel erzielt der Investor also einen zusätzlichen Währungsgewinn, wenn bei Fälligkeit der Fremdwährungsanleihe der Kurs EUR/USD unter 1,20 notiert.

Bei der Berechnung muss der aktuelle Effektivzins und nicht der Nominalzins verwendet werden. Effektivzins und Nominalzins sind nur dann gleich, wenn der Anleger die Anleihe exakt zum Nominalwert (100 %) gekauft hat. Handelt es sich um eine Nullkuponanleihe, so ist nur der Effektivzins gegeben, da in der Zwischenzeit keine Zinszahlungen stattfinden.