Book-to-Bill-Ratio

Die Book-to-Bill-Ratio setzt die aktuellen Auftragseingänge ins Verhältnis zu den bereits erzielten Umsatzerlösen des gleichen Zeitraumes. Die Kennzahl kann Aufschluss über die zukünftige Entwicklung und Stabilität des Unternehmens geben, da sie eine Richtung für die bis dahin noch nicht erzielten Umsätze des jeweiligen Unternehmens aufzeigt.

Berechnung:


Ein Unternehmen hat zum Beispiel im ersten Quartal des Jahres einen Umsatz von 200 Millionen Euro erzielt. Ebenfalls in diesem ersten Quartal hat es Auftragseingänge in Höhe von 220 Millionen Euro erhalten. Die Book to Bill Ratio liegt demnach bei 1,1.
Liegt die Kennzahl über 1, so liegt das Auftragseingangsvolumen über dem zuletzt erzielten Umsatz des gleichen Zeitraumes. Liegt die Kennzahl jedoch unter 1, so liegen die Auftragseingänge (noch) unter dem zuletzt erzielten Umsatz. Eine Book-to-Bill-Ratio unter 1 deutet deshalb allgemein auf rückläufige Umsätze hin. Wichtig bei der Kennzahl ist es jedoch, das jeweils die gleichen Zeiträume herangezogen werden, denn nur so kann ein adäquater Vergleich stattfinden. Wird also beispielsweise das Auftragsvolumen der ersten sechs Monate herangezogen, so muss auch der Umsatz der ersten sechs Monate zur Berechnung genommen werden. Anschließend können anhand der Kennzahl Schlüsse über die Umsatzentwicklung des zweiten Halbjahres gezogen werden.