Asset Backed Securities

Auch ABS, Forderungsbesichertes Wertpapier oder Kreditverbriefung

Ein Asset Backed Security ist ein festverzinsliches Wertpapier, bei dem illiquide Assets, wie Hypothekenkredite, Studentenkredite, Automobilkredite oder ’normale' Kredite, gebündelt und zu einem neuen, handelbaren Wertpapier umgewandelt werden. Dieses neue Wertpapier (Security) ist anschließend durch diese noch offenen Forderungen (Asset) gedeckt (backed).
Das neu kreierte Wertpapier wird dann Asset Backed Security bezeichnet und ist durch diese noch ausstehenden Forderungen somit abgesichert. Bei der Entstehung von Asset Backed Securities werden Verbindlichkeiten aus der Bilanz des Forderungsverkäufers (Kreditinstitut) herausgelöst und auf eine Zweckgesellschaft (Special Purpose Vehicle) übertragen und dadurch in einem Anlagepool zusammengefasst, welcher anschließend treuhänderisch von einer Finanzierungsgesellschaft verwaltet wird. Diese Zweckgesellschaft verbrieft die Forderungen und verkauft diese auch an Investoren weiter. Als Verbriefungsvariante kann entweder die synthetische Verbriefung oder die True Sale Verbriefung angewendet werden. Das Kreditinstitut, welches ursprünglich die Kredite an ihre Kunden vergeben hat, ist jedoch weiterhin mit dem Servicing beauftragt, also mit der Verwaltung und dem direkten Kundenkontakt zu den Kreditnehmern, welcher vor allem im Falle eines Zahlungsverzuges eintritt. Durch die Verbriefung konnten sich die Kreditinstitute jedoch von dem Kreditrisiko, also von einem Zahlungsausfall oder einer Zahlungsverzögerung, befreien. Dieses liegt nun bei den Käufern der Asset Backed Securities. Sollte jedoch das Kreditinstitut insolvent gehen, darf weder das Institut noch der Insolvenzverwalter auf diese Sicherheiten aus der Zweckgesellschaft zurückgreifen. Diese sind somit gegenüber dem Kreditinstitut geschützt. Lediglich der Investor hat nun Zugriff auf diesen Pool bestehend aus Sicherheiten.
Käufer von Asset Backed Securities erhalten vom Special Purpose Vehicle für das bereitgestellte Kapital regelmäßig Zinsen und zum Ende der Laufzeit den Nominalwert zurück. Die Rückzahlung des Nominalwertes kann das SPV durch die Rückflüsse der fällig werdenden Kredite leisten.