Aktiengesellschaften sind dazu verpflichtet, kursbeeinflussende Unternehmensmeldungen zu veröffentlichen. Diese Veröffentlichungen werden „Ad hoc“-Meldungen genannt. Dabei kann es sich z. B. um Meldungen zu Übernahmeangeboten, Kapitalerhöhungen oder abweichenden Jahresergebnissen handeln. Theoretisch handelt es sich bei den verpflichteten Ad-hoc-Meldungen um alle Informationen, die den Aktienkurs des Unternehmens erheblich beeinflussen können.
Unternehmen am Open Market sind jedoch nicht dazu verpflichtet, „Ad hoc“-Meldungen zu veröffentlichen.